Die Vielseitigkeit der Außenwerbung

So nutzen Sie die vielseitigen und einzigartigen Möglichkeiten der Außenwerbung. Machen Sie auf das eigene Unternehmen oder Produkte aufmerksam. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Formen der Außenwerbung.

Interessieren Sie sich für eine bestimmte Form der Außenwerbung? Dann schicken Sie uns ein Kurzbriefing und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Plakatwerbung

Plakatwerbung

Plakatwerbung gehört zu den wichtigsten Werbeformen der Außenwerbung. Die Plakatwerbung lässt die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten zu, um die gewünschte Zielgruppe bestmöglich zu erreichen und aus der Masse der Werbebotschaften hervorzustechen. Vom klassischen Plakat über Litfaßsäulen oder Ganzstellen bis zu beleuchteten Mega-Lights ist das Stadtbild von den verschiedenen Plakatwerbeformen geprägt.

Je nach Werbeform können dabei verschiedenste Effekte erzielt werden. Mit hinterleuchteten Plakaten zum Beispiel, die auch nachts sichtbar sind, wird tendenziell eine junge und kaufkräftige Klientel angesprochen.

Eine Litfaßsäule dagegen eignet sich hervorragend für belebte Plätze oder die Innenstadt, weil sie von allen Seiten betrachtet werden kann und vorbeischlendernde Passanten aus verschiedenen Richtungen die Plakatwerbung wahrnehmen können. 


Verkehrsmittelwerbung

aussenwerbung-werbeformen-verkehrsmittelwerbung

Verkehrswerbung bezeichnet das Anbringen von Werbung an und in Verkehrsmitteln. Dafür werden hauptsächlich öffentliche Nahverkehrsmittel wie Busse oder Straßenbahnen, aber auch andere Fahrzeuge wie z.B. Taxis oder LKWs als Werbeträger genutzt.

Diese Form der Außenwerbung richtet sich insbesondere an andere Verkehrsteilnehmer und an die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel. Innenraumwerbung zielt auf die Fahrgäste ab und nutzt hierfür Plakate, Beklebungen, Bildschirme und diverse Sonderwerbeformen. So werden z.B. in Bussen und Bahnen Werbespots auf digitale Bildschirmen gezeigt. Teilweise können auch andere Werbeträger wie Zeitschriften zur Verkehrsmittelwerbung gezählt werden. Ein Beispiel stellt hier die Kundenzeitschrift der Deutschen Bahn dar.

Gerade öffentliche Nahverkehrsmittel in Ballungszentren erzielen sehr hohe Kontaktzahlen. 

ePaper Außenwerbung

Download-Tipp: ePaper "Außenwerbung"

Auf 20 PDF-Seiten finden Sie kompakt zusammengefasst, was Sie über Außenwerbung wissen müssen. Der Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie Außenwerbung gezielt für Ihre Zwecke nutzen und erfolgreich einsetzen.

Erfahren Sie alles über die klassische Plakatwerbung bis hin zu Sonderwerbeformen wie Verkehrsmittelwerbung, Ambient, Point-of-Sale, Digital-Out-of-Home und Eventmedien.

Ihre Vorteile:

  • Kompakter Überblick
    Alles, was Sie über Außenwerbung wissen müssen, kompakt zusammengefasst.

  • Einsatzgebiete und Formen
    Wir stellen Ihnen die unterschiedlichen Einsatzgebiete und Formen der Außenwerbung vor.

  • Planung und Umsetzung
    Sie erhalten Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Planung und Umsetzung inkl. praktischer Anwendungsbeispiele.

Jetzt Gratis-Download anfordern

Ambient und Point-of-Sale

Ambient und Point-of-Sale

Eine weitere Gattung der Außenwerbung sind die sogenannten Ambient Medien. Diese Außenwerbeform wird im Außenbereich im direkten Umfeld der Zielkunden eingesetzt werden. Beispiele sind Werbeträger in Restaurants, Schwimmbädern oder Fitnessstudios. Diese Werbeträger bieten die Möglichkeit, verschiedenste Zielgruppen nahezu ohne Streuverlust anzusprechen.

Hauptkriterium von Ambient Media ist nicht deren Format, sondern die Platzierung an geeigneten Orten. Wegen der geringen Streuverluste liegen die Tausender-Kontakt-Preise (TKPs) in der Regel über denen anderer Werbemittel.

Als Point-of-Sale-Marketing bezeichnet man Werbung direkt am Ort des Einkaufs. Studien zeigen, dass 75% der Konsumenten die Kaufentscheidung erst im Geschäft treffen, weshalb dies der ideale Ort und Zeitpunkt für Werbung ist. Dies kann beispielsweise durch vor und in Läden positionierte Plakatwerbung oder Bildschirme mit kurzen Produktpräsentationen durchgeführt werden. 


Digital Out-of-Home-Media

Digital Out-of-Home-Media

Für die Digital Out-of-Home Media (DOOH Media) werden LCD-Bildschirme an möglichst auffallenden Orten angebracht. Um das Interesse der Kunden zu steigern, besteht das auf den Bildschirmen angezeigte Programm teilweise nicht nur aus Werbung, sondern auch aus ortsrelevanten Informationen. Dadurch kann durch diese Form der Außenwerbung eine hohe Aufmerksamkeit bei Konsumenten erzielt werden.

Des Weiteren besteht im Unterschied zu anderen Out-of-Home-Medien eine sehr genaue Steuerungsmöglichkeit bezüglich Tageszeit und Dauer.

Drei Hauptsegmente der digitalen Außenwerbung

  • Ortsbezogen: Bildschirme sind in verschiedenen Umgebungen wie U-Bahn-Haltestellen, Restaurants oder Bürogebäuden angebracht. Meist ist die Verweildauer möglicher Konsumenten hoch.
  • Einzelhandel: In Geschäften platzierte Bildschirme zeigen Werbung zu Produkten und Dienstleistungen, die im entsprechenden Geschäft erhältlich sind (POS) oder eine hohe Affinität der Besucher erwarten lassen.
  • Outdoor: Digital Out-of-Home-Media ist insbesondere in Stadtzentren oder an größeren Straßen anzutreffen und erzeugt aufgrund der Abgrenzung zu statischen Medien in der Außenwerbung eine hohe Aufmerksamkeit.

Eventmedien

aussenwerbung-werbeformen-eventmedien

Zu den Eventmedien zählen vor allem Werbeformen, bei denen Promotion-Personal erforderlich ist. Die direkte Interaktion und uneingeschränkte Gestaltungsvielfalt dieser Werbeform ermöglichen eine große Wirkung auf die Zielgruppe.

Eventmedien können z.B. bei Sportveranstaltungen oder in Fußgängerzonen eingesetzt werden. Dazu kann man z.B. Informationsstände aufbauen oder Produktproben verteilen. Da es sich in der Regel um individuelle Aktionen handelt, muss jede einzelne Maßnahme gesondert geplant werden.

Wie bewerten Sie die Informationen auf dieser Seite?
56 Bewertungen: 90.4%
Alle Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Änderungen und Irrtümer vorbehalten!