Stand: 24. Februar 2015

A. Allgemeine Bestimmungen

1. Geltungsbereich

  1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB" genannt) der crossvertise GmbH, Königinstraße 59, 80539 München (nachfolgend "crossvertise" genannt) gelten für die Nutzung der Plattform crossvertise.com (nachfolgend "Plattform" genannt) und alle Buchungen über (i) die Schaltung von Werbung auf Werbeträgern zwischen crossvertise und Werbeträgeranbietern (nachfolgend "Publisher" genannt) sowie (ii) die Beschaffung von Werbeflächen über die Plattform zwischen crossvertise und Werbekunden (nachfolgend "Advertiser" genannt; Advertiser und Publisher zusammen nachfolgend "Nutzer" genannt; beide Vertragsarten nachfolgend "Buchungen" genannt). Dabei gelten die Allgemeinen Bestimmungen in Abschnitt A für alle Nutzer, die Besonderen Bestimmungen in Abschnitt B für Publisher und die Besonderen Bestimmungen in Abschnitt C für Advertiser. Diese AGB gelten für die Nutzung der Plattform und für Vertragsabschlüsse und Buchungen, die nicht über die Plattform vorgenommen werden.
  2. Geschäftsbedingungen der Nutzer haben keine Gültigkeit, auch wenn crossvertise im Einzelfall nicht widerspricht, soweit deren Einbeziehung nicht ausdrücklich schriftlich von crossvertise bestätigt wurde. Zur Möglichkeit von Publishern, besondere Angebotsbedingungen zum Bestandteil von Buchungen mit crossvertise zu machen, siehe Teil B Ziffer 1.6.

2. Registrierung über die Plattform, Zugang von Erklärungen, Rechte-Einräumung

  1. Nutzungs- und buchungsberechtigt sind nur Unternehmer bzw. Unternehmen im Sinne des § 14 BGB, die voll geschäfts- bzw. rechtsfähig sind.
  2. Die Nutzung der Plattform erfordert eine Registrierung des Nutzers. Der Nutzer ist verpflichtet, bei der Registrierung richtige, aktuelle und vollständige Angaben nach den Vorgaben des Registrierungsformulars zu machen und seine Angaben stets aktuell zu halten.
  3. Hat der Nutzer im Rahmen der Registrierung oder Vertragsanbahnung ohne Nutzung der Plattform angegeben, dass es sich bei ihm um eine Agentur handelt, ist crossvertise berechtigt, einen geeigneten Nachweis (z.B. Kopie des Auszuges aus dem Gewerberegister) zu verlangen.
  4. Die Zulassung des Nutzers zur Nutzung der Plattform kommt erst mit Bestätigung der Registrierung durch crossvertise zustande. Ein Anspruch auf Zugang besteht für den Nutzer nicht, crossvertise kann die Bestätigung der Registrierung ohne Nennung von Gründen ablehnen.
  5. Dem Nutzer ist bekannt, dass ihm rechtsgeschäftliche Erklärungen (z. B. E-Mails mit Angeboten oder Annahmen, Hinweise auf Änderungen der AGB etc.) per E-Mail zugehen können. Diese gelten als zugegangen, wenn sie unter normalen Umständen im Postfach des Nutzers auf der Plattform oder im E-Mail-Postfach abrufbar sind, das der Nutzer bei der Registrierung oder im Rahmen der Buchung außerhalb der Plattform angegeben hat.
  6. Nach Registrierung wird für jeden Nutzer auf der Plattform ein personalisiertes Nutzerkonto eingerichtet. Der Nutzer hat dazu bei der Registrierung eine Nutzerkennung und eine Zugangskennung zu wählen sowie die für die Nutzung der Plattform und die Abwicklung des Zahlungsverkehrs erforderlichen Angaben zu machen.
  7. Unabhängig davon, ob die Nutzer Buchungen über die Plattform oder außerhalb der Plattform vornehmen gilt Folgendes: die Nutzer räumen crossvertise ausschließlich zum Zweck der Eigenwerbung (online oder offline) durch crossvertise ein einfaches, unterlizenzierbares Nutzungsrecht an den von den Nutzern verwendeten Marken, Kennzeichen und Unternehmensbezeichnungen und Logos ein. Die Nutzer sichern zu, dass sie zur Einräumung eines derartigen Nutzungsrechts berechtigt sind.


3. Allgemeine Pflichten der Nutzer bei Nutzung der Plattform

  1. Nutzer sind verpflichtet, sicherzustellen, dass das Nutzerkonto nur von ihnen selbst genutzt wird und müssen zu diesem Zweck ihre Zugangskennung geheim halten. Der Inhaber eines Nutzerkontos ist in vollem Umfang für alle Aktivitäten, die über sein Nutzerkonto ausgeübt werden, verantwortlich.
  2. Nutzer haben ihre Systeme und Programme so einzurichten, dass weder die Sicherheit, die Integrität noch die Verfügbarkeit der Systeme, die crossvertise zur Bereitstellung der Plattform und der Erbringung der damit verbundenen Leistungen einsetzt, beeinträchtigt wird. crossvertise ist berechtigt, notwendige Maßnahmen (z. B. Zugangssperren) vorzunehmen, die erforderlich sind, um die Systemintegrität der eingesetzten Systeme sicherzustellen.
  3. crossvertise ist berechtigt, den Zugang von Nutzern zu der Plattform dauerhaft zu sperren und diesen Nutzungsvertrag und die Buchungen ggf. zu kündigen, wenn diese die Plattform unter Umgehung der auf der Plattform vorgesehenen Prozesse nutzen, um untereinander unmittelbar Verträge über die Beschaffung von Werbeflächen abzuschließen.



4. Rechtsbeziehungen, Abschluss von Buchungen und Leistungen

  1. crossvertise betreibt mit der Plattform einen Marktplatz für Werbeträger insbesondere in den Bereichen Print-, TV-, Radio-, Außen-, Kino-, Online- und Mobilewerbung. Advertiser können sich über die Plattform und auch außerhalb der Plattform Werbeflächen für ihre Werbekampagnen beschaffen. Publisher können über die Plattform ihre Werbeflächen vermarkten. Vertragspartner von Advertisern und Publishern wird jeweils allein crossvertise, zwischen Advertisern und Publishern kommt es zu keinem Vertragsschluss. Die Beschaffung von Werbeflächen für den Advertiser durch crossvertise erfolgt im Wege eines echten Vertrages zugunsten Dritter im Sinne des § 328 Abs. 1 BGB, den crossvertise mit dem Publisher zugunsten des Advertisers als Drittem im Sinne des § 328 Abs. 1 BGB schließt. Der Advertiser erhält somit gegenüber dem Publisher ein eigenes Recht, die vertragsgegenständliche Leistung (Schaltung der Werbung und entsprechende Bereitstellung des Werbeträgers) zu fordern. crossvertise schuldet gegenüber dem Advertiser nur den Abschluss eines derartigen Vertrages, nicht hingegen die Schaltung der Werbung und entsprechende Bereitstellung der Werbeflächen. Diesbezügliche Ansprüche erwirbt der Advertiser unmittelbar gegenüber dem Publisher.
  2. Soweit auf der Plattform oder auf eine sonstige Weise voraussichtliche Preise für bestimmte Werbeflächen mitgeteilt werden, wurden diese von crossvertise auf der Basis der von Publishern hinterlegten Angaben und/oder weiterer Parameter (z. B. aktuell verfügbares Angebot und Nachfrage, technische Kosten, Rabatte, Provisionen, Payment-Kosten, Vergütung von crossvertise) automatisch kalkuliert. Derartige Preisangaben sind unverbindliche Indikatoren, die die Advertiser bei der Erstellung von Anfragen unterstützen.
  3. Vorgenannte Buchungen zwischen crossvertise und dem Nutzer kommen wie folgt zustande:
    • Der Advertiser stellt auf der Plattform oder auf eine sonstige Weise eine unverbindliche Anfrage hinsichtlich der Buchung bestimmter Werbeflächen unter Angabe etwaiger besonderer Anforderungen ein (nachfolgend "Anfrage").
    • Soweit Änderungen oder Konkretisierungen hinsichtlich der angefragten Leistungen und Konditionen (nachfolgend "Angebotskonditionen") erforderlich sind, können diese mit crossvertise über die Plattform oder auf eine sonstige Weise abgestimmt werden. Sonderleistungen werden zwischen Advertiser und crossvertise individuell vereinbart und dem Advertiser gesondert berechnet. Im Falle von Verbundwerbung (gemeinsame Werbung mehrerer getrennter Unternehmen) gelten abweichende Angebotskonditionen, die jeweils gesondert mit crossvertise zu vereinbaren sind.
    • Nach Abschluss vorstehender Abstimmung kann der Advertiser gegenüber crossvertise über die Plattform oder auf eine sonstige Weise ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages (nachfolgend "Buchung") mit crossvertise abgeben. Eine derartige Bestellung ist gerichtet auf die Verpflichtung von crossvertise, mit einem Publisher zugunsten des Advertisers einen Vertrag gemäß den abgestimmten Angebotskonditionen abzuschließen. Bestellungen sind nicht widerruflich und haben eine Gültigkeit von fünf Werktagen ab Abgabe. Werktag im Sinne dieser AGB sind alle Wochentage mit Ausnahme (i) von Samstagen und Sonntagen sowie (ii) aller gesetzlichen Feiertage in Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland. Der Advertiser ist verpflichtet, der Bestellung die zu bewerbenden Werbemittel, insbesondere die konkreten Werbeinhalte (nachfolgend "Werbemittel") beizufügen bzw. die Werbemittel crossvertise bis zu einem in der jeweiligen Buchung seitens crossvertise genannten Termin zukommen zu lassen. Bei Verstößen gegen vorstehende Verpflichtung kann es dazu kommen, dass die Werbemittel von Publishern wegen Verstoß gegen Anforderungen des Publishers an Werbemittel zurückgewiesen werden und somit keine diesbezügliche Werbeschaltung erfolgt. Im Falle eines verschuldeten Verstoßes gegen die obige Verpflichtung ist dennoch das volle einzelvertraglich vereinbarte Entgelt zur Zahlung an crossvertise fällig, es sei denn der Advertiser weist nach, dass crossvertise ein geringerer Schaden entstanden ist. Nach Ablauf dieses Zeitraums von fünf Werktagen verfällt die Bestellung, wenn sie nicht von crossvertise angenommen wurde. Der Advertiser ist mit Annahme der Bestellung durch crossvertise verpflichtet, die in der Bestellung angegebene Entgelte für (i) die Werbeschaltung und (ii) den Abschluss eines vereinbarungsgemäßen Vertrages mit Publishern zugunsten des Advertisers zum vereinbarten Fälligkeitszeitpunkt an crossvertise zu zahlen.
    • Nach Abgabe der Bestellung durch den Advertiser gegenüber crossvertise erhält der Advertiser eine E-Mail (Eingangsbestätigung), die den Eingang der Bestellung und deren Einzelheiten aufführt. Diese Bestätigung stellt keine Annahme der Bestellung durch crossvertise dar. Die Annahme erfolgt erst durch eine entsprechende Buchungsbestätigung, die crossvertise per E-Mail an die vom Advertiser angegebene E-Mail-Adresse sendet.
    • Von crossvertise als verbindlich gekennzeichnete Angebote gegenüber Publishern sind gerichtet auf den Abschluss eines Vertrages mit dem jeweiligen Publisher zugunsten eines benannten Advertisers über die Bereitstellung der im Angebot angegebenen Werbeträger zur Schaltung von Werbung des benannten Advertisers. Ein entsprechendes Angebot von crossvertise hat eine Gültigkeit von zwei Werktagen ab Abgabe. Nach Ablauf dieses Zeitraums verfällt das Angebot, wenn es nicht von dem Publisher angenommen wurde.
  4. crossvertise behält sich vor, Anfragen, Angebote oder Bestellungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen, insbesondere falls absehbar ist, dass bei der Vertragsabwicklung Rechte Dritter verletzt würden oder gegen geltende Gesetze verstoßen würde. crossvertise wird den Nutzer in diesem Fall per E-Mail von der Ablehnung informieren.

5. Verfügbarkeit der Plattform

Die Nutzung der Plattform selbst ist kostenlos. crossvertise gewährleistet dementsprechend nicht die dauerhafte Verfügbarkeit der Plattform.


6. Abrechnung

crossvertise ist berechtigt, die Rechnung elektronisch zu stellen, soweit nicht anders vereinbart wurde. Beträge verstehen sich, soweit nicht anders angegeben zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer, es sei denn es fällt keine gesetzliche Umsatzsteuer an.

    7. Beendigung des Nutzungsverhältnisses; Laufzeit und Beendigung der einzelnen Buchungen

    1. Jeder Nutzer ist berechtigt, das Nutzungsverhältnis hinsichtlich der Nutzung der Plattform jederzeit ohne Angabe von Gründen durch Löschung seines Nutzerkontos oder durch schriftliche Kündigung zu beenden. crossvertise kann das Nutzungsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen beenden.
    2. crossvertise ist berechtigt, das Plattform-Nutzungsverhältnis und/oder Buchungen mit sofortiger Wirkung außerordentlich zu kündigen, wenn der Nutzer gegen wesentliche Pflichten aus diesem Nutzungsvertrag und/oder einer Buchung verstößt und trotz Abmahnung mit angemessener Fristsetzung keine fristgemäße Abhilfe schafft. Einer Abmahnung bedarf es dann nicht, wenn diese keinen Erfolg verspricht oder der Verstoß so schwerwiegend ist, dass crossvertise ein Festhalten am Vertrag nicht zumutbar ist.
    3. Bereits abgeschlossene Buchungen bleiben von einer Beendigung des Plattform-Nutzungsverhältnisses unberührt, wenn nicht seitens crossvertise ausdrücklich auch diesbezüglich eine Kündigung ausgesprochen wurde.
    4. Die Laufzeit der jeweiligen Buchung und etwaige diesbezügliche ordentliche Kündigungsrechte sind in der jeweiligen Buchung geregelt. Die Verpflichtung zur Zahlung bereits entstandener Verbindlichkeiten eines Nutzers gegenüber crossvertise bleibt von einer Vertragsbeendigung unberührt.
    5. Die Kündigung von Buchungen bedarf der Schriftform.

    8. Haftung von crossvertise, höhere Gewalt

    1. crossvertise haftet unbeschränkt
      • bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,
      • für die Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit,
      • sowie im Umfang einer von crossvertise übernommenen Garantie.
    2. Unbeschadet der Regelung in Ziffer 8.1. haftet crossvertise bei einfacher Fahrlässigkeit nur bei Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten, also der Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf ("Kardinalpflicht"). Bei einer leicht fahrlässigen Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung von crossvertise auf solche vertragstypischen Schäden und/oder einen solchen vertragstypischen Schadensumfang begrenzt, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbar waren.
    3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen von crossvertise sowie für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe von crossvertise.
    4. Die Verjährung von Schadensersatzansprüchen des Nutzers aufgrund der Haftung nach Ziffer 8.1 bemisst sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Die Verjährungsfrist hinsichtlich sonstiger Schadensersatzansprüche des Nutzers beträgt ein Jahr. Sie beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem die Ansprüche entstanden sind und der Nutzer von den anspruchsbegründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder aufgrund grober Fahrlässigkeit nicht erlangt hat, spätestens jedoch in fünf Jahren von ihrer Entstehung an und zehn Jahre von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an.
    5. Höhere Gewalt, eintretende Betriebsstörungen oder sonstige von crossvertise nicht zu vertretende Fälle der Unmöglichkeit, die crossvertise ohne eigenes Verschulden vorübergehend daran hindern, die Vertragsleistungen zum vereinbarten Termin oder innerhalb der vereinbarten Frist zu erbringen, verändern die Fristen und Termine um die Dauer der durch diese Umstände bedingten Leistungsstörungen. Die gesetzlichen Rechte der Nutzer bleiben hiervon unberührt.

    9. Verantwortlichkeit für Inhalte

    1. crossvertise stellt lediglich die technische Infrastruktur zur Beschaffung von Werbeflächen zur Verfügung und ist nicht für Inhalte der Nutzer, insbesondere nicht für Werbemittel der teilnehmenden Advertiser oder Inhalte der Publisher im Umfeld der Werbeflächen, verantwortlich. crossvertise macht sich die Inhalte nicht zu Eigen.
    2. crossvertise überprüft die in 9.1 genannten Inhalte grundsätzlich nicht und ist hierzu auch nicht verpflichtet, jedoch nach eigenem Ermessen berechtigt.

    10. Bonitätscheck

    crossvertise ist berechtigt, alle geschäftsrelevanten Daten des Nutzers unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes zu verarbeiten, insbesondere zu speichern. Zum Zwecke der Bonitäts- und Kreditprüfung kann crossvertise bei Vorliegen und bei glaubhafter Darlegung eines berechtigten Interesses gegenüber der Creditsafe Deutschland GmbH (Schreiberhauer Straße 30, 10317 Berlin) die dort bezüglich des Nutzers gespeicherten Bonitätsdaten einschließlich solcher, die auf Basis mathematischer oder statistischer Verfahren ermittelt werden, abfragen. Auskunft über die bei Creditsafe Deutschland GmbH gespeicherten Daten erhält der Nutzer bei direkter Anfrage bei Creditsafe Deutschland GmbH (www.creditsafede.com).

    11. Sonstiges

    1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
    2. Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesen AGB oder darunter abgeschlossenen Buchungen ist München.
    3. Soweit im Rahmen dieser AGB von Schriftform die Rede ist, schließt dies die Textform im Sinne des § 126 b BGB ein.


    B. Besondere Bestimmungen für Publisher

    1. Plattformnutzung und Leistungen

    1. Der Publisher kann Werbeflächen auf der Plattform und auf sonstige Weise durch entsprechende Abgabe von Angeboten auf unverbindliche Anfragen von crossvertise hin anbieten. Die Einzelheiten hinsichtlich des Abschlusses von Buchungen mit crossvertise sind in Teil A Ziffer 4.3. geregelt.
    2. Verträge zwischen Publisher und crossvertise über Bereitstellung von Werbeflächen und diesbezügliche Schaltung von Werbung werden immer zugunsten eines von crossvertise benannten Advertisers abgeschlossen. Der von crossvertise benannte Advertiser erhält neben crossvertise ein eigenes Recht, die zwischen crossvertise und dem Publisher vertraglich vereinbarte Leistung zu fordern.
    3. Der Publisher sichert zu, dass er zur Vermarktung der vertragsgegenständlichen Werbeflächen berechtigt ist und über diese Werbeflächen frei verfügen kann.
    4. Von crossvertise als verbindlich gekennzeichnete crossvertise-Angebote können innerhalb einer Frist von zwei Werktagen von Publishern angenommen werden. Wird diese Frist nicht eingehalten, verfällt das Angebot.
    5. Verbindliche Preise sind im Verhältnis zwischen Publisher und crossvertise nur die in der jeweiligen Buchung vereinbarten Entgelte. Andere Angaben (wie z. B. Angaben des Publishers über Listenpreise für Werbeflächen), die der Publisher hinterlegt, oder die auf der Plattform angezeigt werden, sind nicht verbindlich, sondern dienen insbesondere der Unterstützung von Advertisern bei der Erstellung von Anfragen.
    6. Sind mit unverbindlichen Angeboten des Publishers zur Schaltung von Werbung und diesbezüglichen Bereitstellung von Werbeflächen weitergehende rechtliche und/oder technische Bedingungen verbunden, sind diese bei der Abgabe des unverbindlichen Angebots crossvertise zur Verfügung zu stellen.

    2. Keine Gewähr für Werbeinhalte durch crossvertise

    crossvertise übernimmt keine Gewähr für die Inhalte der von dem Advertiser gelieferten Werbemittel. Die Haftung von crossvertise gemäß Teil A Ziffer 8.1 dieser AGB bleibt unberührt. crossvertise wird den Advertiser vertraglich verpflichten, keine rechtsverletzenden Werbemittel zu nutzen und alle crossvertise rechtzeitig vor Vertragsschluss mitgeteilten Bedingungen des Publishers hinsichtlich der technischen und sonstigen Anforderungen an Werbemittel einzuhalten.


    3. Verfügbarkeit der Werbeflächen

    1. Soweit der Publisher Buchungen mit crossvertise abgeschlossen hat, ist er verpflichtet, die entsprechende Platzierung der Werbung und die Abwicklung der Werbeschaltung für den Advertiser vorzunehmen und ist für den Inhalt sowie für die volle Verfügbarkeit seiner Werbeflächen verantwortlich.


    4. Vergütung des Publishers

    1. Der Vergütungsanspruch des Publishers gegen crossvertise für eine Werbeschaltung entsteht mit Abschluss einer entsprechenden Buchung mit crossvertise.
    2. crossvertise überweist die an Publisher auszukehrenden Beträge ausschließlich auf das vom Publisher mitgeteilte Konto, soweit nicht anders vereinbart.

    5. Vorgaben an das Werbeumfeld, Umgehung von Vergütungsmechanismen, Haftungsfreistellung

    1. Dem Publisher ist es untersagt, selbst oder durch Dritte
      • die von crossvertise bzw. dem Advertiser übermittelten Werbemittel inhaltlich zu verändern;
      • die vollständige Wiedergabe der von crossvertise bzw. dem Advertiser übermittelten Werbemittel einzuschränken oder zu behindern; oder
      • vertraglich vereinbarte Vergütungsmechanismen zu umgehen (wie z.B. "forced clicks" o.ä.).
    2. Der Publisher darf Werbeflächen bei crossvertise nicht anmelden oder zum Bestandteil eines Angebots machen, wenn das teilnehmende Werbemedium
      • gewaltverherrlichende, kriegsverherrlichende, volksverhetzende oder menschenverachtende Inhalte;
      • Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen;
      • Rechte Dritter verletzende Inhalte;
      • oder sonstige gesetzeswidrige Inhalte
      enthält oder auf Werbemittel solchen Inhalts verweist.
    3. Des Weiteren sind, insbesondere bei Online- und Mobilewerbung, folgende Umfelder unzulässig:
      • PaidMailer, d. h. Werbemailer, die die Empfänger bezahlen;
      • Bannerfarmen, d. h. Seiten, die nahezu ausschließlich aus einer Ansammlung von Werbebannern bestehen;
      • automatisch erzeugte Seitenaufrufe;
      • Dialer, Ad- oder Spyware;
      • Software-Tauschbörsen.
    4. Werbeträger, auf denen Werbeflächen zur Verfügung gestellt werden, müssen den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Gleiches gilt für die Art und Weise der Platzierung der Werbemittel. Die Art und Weise der Platzierung der Werbemittel darf zudem nicht den Ruf oder die Wertschätzung des Advertisers oder den seiner Marken beeinträchtigen.
    5. Verstößt der Publisher schuldhaft gegen die Verpflichtungen in den Ziffern 5.1. bis 5.4. entfällt der entsprechende Werbevergütungsanspruch gemäß Ziffer 4.1. des Publishers ersatzlos, es sei denn der Publisher weist einen geringeren Schaden nach. Bei begründetem Verdacht auf schuldhafte Verstöße gegen die Verpflichtungen in den Ziffern 5.1. bis 5.4. durch den Publisher hat crossvertise das Recht, die entsprechende Werbevergütung bis zur Klärung des Sachverhalts zurückzuhalten, es sei denn Publisher leistet Sicherheit in gleicher Höhe.
    6. Werden gegen crossvertise im Zusammenhang mit einem schuldhaften Verstoß des Publishers gegen die Verpflichtungen in den Ziffern 5.1. bis 5.4. stehende Ansprüche wegen der tatsächlichen oder vermeintlichen Verletzung von Rechten Dritter oder sonstiger Verstöße gegen geltendes Recht geltend gemacht, werden sich crossvertise und der Publisher hierüber unverzüglich unterrichten und die Abwehr derartiger Ansprüche in enger Abstimmung koordinieren, wobei der Publisher die Federführung übernimmt. Bleiben sachgerechte Weisungen des Publishers innerhalb eines angemessenen Zeitraums aus, so wird crossvertise die geltend gemachten Ansprüche nach billigem Ermessen behandeln.
    7. Entstehen crossvertise im Zusammenhang mit der Verteidigung oder sonstigen Behandlung der in Ziffer 5.6. genannten Ansprüche (bei einem schuldhaften Verstoß des Publishers gegen die Verpflichtungen in den Ziffern 5.1 bis 5.4) Kosten und/oder Schäden (einschließlich der gesetzlich festgelegten Kosten für eine Rechtsverfolgung oder -verteidigung), wird der Publisher crossvertise von solchen Kosten und Schäden freistellen. Entstehen crossvertise aufgrund eines von ihr abgeschlossenen Vergleichs, der zuvor zwischen crossvertise und dem Publisher abzustimmen und gemeinsam zu beschließen ist, Kosten und/oder Schäden (einschließlich der gesetzlich festgelegten Kosten für Rechtsverfolgung oder -verteidigung), wird der Publisher crossvertise hiervon freistellen.

    C. Besondere Bestimmungen für Advertiser

    1. Leistungen

    1. Der Advertiser legt durch Angabe der auf der Plattform abgefragten Informationen (u.a. Festlegung der Werbeflächen bzw. Werbeflächenkategorien sowie deren Anzahl, Angabe der Werbeinhalte etc.) bzw. durch Mitteilung an crossvertise in seiner unverbindlichen Anfrage fest, welche Leistungen gewünscht sind. crossvertise bietet dem Advertiser nach Eingang diesbezüglicher Publisher-Angebote dann auf der Plattform oder auf eine sonstige Weise die Möglichkeit, eine entsprechende Bestellung abzugeben, die auf den Abschluss eines Vertrages zugunsten des Advertisers durch crossvertise mit Publishern gerichtet ist, mit dem sich Publisher verpflichten, entsprechend der Bestellung auf bestimmten Werbeflächen Werbung des Advertisers zu schalten. Als Gegenleistung schuldet der Advertiser das in der Buchung vereinbarte Entgelt.
    2. Der Advertiser ist verpflichtet, nach Abschluss einer Buchung etwaige in dem der Bestellung zugrundeliegenden unverbindlichen Angebot von crossvertise mitgeteilten technischen Bedingungen des Publishers vollumfänglich zu beachten. Hierzu gehören im Bereich Außenwerbung insbesondere die Ziffern 2, 3, 4, 5, 8 und (falls aufgrund der bestellten Leistung anwendbar) Ziffer 12 der Muster-AGB des Zentralverbandes der deutschen Außenwirtschaft e.V (http://www.zaw.de/index.php?menuid=130&reporeid=252) Die für den Advertiser für die jeweilige Buchung relevanten Bedingungen werden dem Advertiser per E-Mail zugeschickt oder können vom Advertiser zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Einloggen auf der Plattform abgerufen werden.
    3. Soweit nicht ausdrücklich vereinbart, macht crossvertise gegenüber Advertisern keine qualitativen oder quantitativen Zusicherungen oder Angaben über die zu beschaffenden Werbeflächen, ihren Werbewert oder darüber, in welcher Höhe ein Publisher für eine bestimmte Werbefläche vergütet wird. Der Advertiser entscheidet durch seine Eingaben eigenverantwortlich, auf welchen Werbeträgern die Werbung gebucht werden soll. Ein Ausschluss von Konkurrenzunternehmen bei Vergabe der Werbeflächen wird nicht zugesagt.

    2. Verantwortlichkeit des Advertisers, Haftungsfreistellung

    1. Advertiser sind vollumfänglich allein verantwortlich für (i) ihre verwendeten Werbemittel (technisch und inhaltlich) und für (ii) die rechtzeitige, den mitgeteilten Anforderungen entsprechende Übersendung der Werbemittel an den mitgeteilten Ort.
    2. Der Advertiser sichert zu, dass von ihm auf der Plattform oder anderweitig zum Zwecke des Einsatzes im Zusammenhang mit der Buchung bereitgestellte Werbemittel sowie die beworbenen Inhalte nicht gegen geltendes Recht im bestimmungsgemäßen Verbreitungsgebiet der Werbung sowie der Bundesrepublik Deutschland verstoßen, und dass er über sämtliche Rechte an den Werbemitteln, insbesondere Schutzrechte und/oder Persönlichkeitsrechte, soweit für die Schaltung der Werbemittel erforderlich, frei verfügen kann.
    3. Werden gegen crossvertise im Zusammenhang mit der Durchführung von Buchungen, die mit oder zugunsten des Advertisers geschlossen wurden, stehende Ansprüche wegen der tatsächlichen oder vermeintlichen Verletzung von Rechten Dritter oder sonstiger Verstöße gegen geltendes Recht geltend gemacht, die auf die vertragsgemäße Verwendung auf von dem Advertiser zur Verfügung gestellten Werbemitteln zurückzuführen sind (nachfolgend "Drittansprüche" genannt), werden sich crossvertise und der Advertiser hierüber unverzüglich unterrichten und die Abwehr von Drittansprüchen in enger Abstimmung koordinieren, wobei der Advertiser die Federführung übernimmt. Bleiben sachgerechte Weisungen des Advertisers innerhalb eines angemessenen Zeitraums aus, so wird crossvertise die geltend gemachten Drittansprüche nach billigem Ermessen behandeln.
    4. Entstehen crossvertise im Zusammenhang mit der Verteidigung oder sonstigen Behandlung von Drittansprüchen Kosten und/oder Schäden (einschließlich der gesetzlich festgelegten Kosten für eine Rechtsverfolgung oder -verteidigung), wird der Advertiser crossvertise von solchen Kosten und Schäden freistellen. Entstehen crossvertise aufgrund eines von ihr abgeschlossenen Vergleichs, der zuvor zwischen crossvertise und dem Advertiser abzustimmen und gemeinsam zu beschließen ist, Kosten und/oder Schäden (einschließlich der gesetzlich festgelegten Kosten für eine Rechtsverfolgung oder -verteidigung), wird der Advertiser crossvertise hiervon freistellen.

    3. Anforderungen an Werbeinhalte

    1. Der Advertiser ist verpflichtet, auf der Plattform keine Werbemittel hochzuladen, zu verlinken, einzugeben, oder sonst wie zum Einsatz im Rahmen von Buchungen bereit zu stellen, die
      • wenn sie für den Einsatz im Umfeld von redaktioneller Berichterstattung bestimmt sind, nicht eindeutig den werblichen Charakter erkennen lassen (z. B. durch Kennzeichnung als "Anzeige" oder "Werbung");
      • die Grundregeln zur kommerziellen Kommunikation des Deutschen Werberates nicht beachten;
      • gegen Jugendschutzrecht verstoßen;
      • gewaltverherrlichende, kriegsverherrlichende, volksverhetzende, menschenverachtende Inhalte;
      • Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen;
      • Rechte Dritter verletzende Inhalte;
      • oder sonst gesetzeswidrige Inhalte
      enthalten oder auf Werbemittel solchen Inhalts verweisen.

    4. Abweichungen bei Leistungserbringung, Beanstandungen und Einschränkungen bei spezifischen Werbeformen, Verjährung

    1. Der Advertiser erkennt an, dass unwesentliche und geringfügige Abweichungen in der Druckqualität, Farbwiedergabe, Klebekantentoleranz und bei der Blasenfreiheit bei der Plakaterbringung produktimmanent sind und aufgrund der Übertragung der in der Werbeanzeige enthaltenen Information zwischen verschiedenen Medien nicht komplett vermieden werden können. Zudem erkennt der Advertiser an, dass Außenwerbung bestimmten Witterungseinflüssen ausgesetzt sein kann, die sich außerhalb des Einflussbereiches von crossvertise und des Publishers befinden. Ansprüche des Advertisers im Falle von witterungsbedingten Schäden bestehen nicht. Bei Schäden und Mängeln, die auf crossvertise oder dem Publisher zurechenbares Verhalten zurückzuführen sind, gilt Teil A Ziff. 8 dieser AGB.
    2. Der Advertiser ist verpflichtet, die Ausführung der jeweils bestellten Leistung (z.B. Veröffentlichung einer Werbeanzeige) zu prüfen. Beanstandungen bei erkennbar nicht vertragsgemäßer Ausführung der Leistung sind crossvertise unverzüglich unter Angaben des konkreten Standortes, des Zeitpunkts der Feststellung der Beanstandung und zusammen mit geeigneten Nachweisen (z.B. Fotografien) anzuzeigen.
    3. Entspricht die Ausführung der gebuchten Leistung nicht der vertraglich vereinbarten Leistung und liegt keine lediglich unwesentliche oder geringfügige Abweichung im Sinne des Teils C Ziff. 4.1 vor, so stehen dem Advertiser die gesetzlichen Rechte zu. Etwaige Ansprüche aufgrund eine vertraglichen Pflichtverletzung von crossvertise verjähren nach einem Jahr ab dem Zeitpunkt des gesetzlichen Verjährungsbeginns. Ansprüche, die aufgrund einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von crossvertise, Ansprüche im Zusammenhang mit der Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit, Ansprüche in Bezug auf eine von crossvertise übernommene Garantie verjähren nach den gesetzlichen Vorschriften.

    5. Rechteeinräumung, Datenübermittlung, Veröffentlichung in weiteren Medien

    1. Der Advertiser räumt mit dem Hochladen, Verlinken oder Eingeben der Werbemittel auf der Plattform oder der sonstigen Bereitstellung zur Verwendung im Zusammenhang mit Buchungen crossvertise und dem Publisher für die Zeit der vereinbarten Werbeschaltung das nicht ausschließliche und räumlich unbeschränkte Recht ein, die Werbemittel in der einzelvertraglich vereinbarten Weise für Werbeschaltungen zu nutzen.
    2. crossvertise ist berechtigt, Informationen über den Werbeumsatz des Advertisers zur Veröffentlichung an das Unternehmen Nielsen Media Research oder vergleichbare Unternehmen zu übermitteln.
    3. crossvertise ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, im Rahmen der Buchungen erteilte Werbeaufträge ergänzend auch in anderen Medien zu veröffentlichen. Die seitens des Advertisers zur Verfügung gestellten Materialen können dabei an die jeweiligen medienspezifischen Erfordernisse angepasst werden. Die Darstellung in den zusätzlichen Medien kann vom Veröffentlichungsergebnis in den gebuchten Medien abweichen. Dem Advertiser entstehen durch diese zusätzliche Veröffentlichung keine Zusatzkosten. Sofern der Advertiser keine zusätzliche Veröffentlichung wünscht, ist er verpflichtet, dies crossvertise im Rahmen der Buchung mitzuteilen.

    6. Vergütung, Stornierung durch den Advertiser, Kündigung durch crossvertise

    1. Vertraglich vereinbarte Entgelte sind zum in der jeweiligen Buchung vereinbarten Zeitpunkt fällig. Der Advertiser erklärt sich damit einverstanden, dass im Falle der Zahlung über Kreditkarte, per Lastschrift oder per PayPal eine Belastung der Karte bzw. des Kontos vor Ausführung der Leistung durch crossvertise erfolgen kann.
    2. Dem Advertiser stehen unterschiedliche Zahlungsmethoden zur Verfügung. Die jeweils möglichen Zahlungsmethoden werden im Laufe des Bestellvorgangs angezeigt bzw. dem Advertiser von crossvertise mitgeteilt. Einzelne Zahlungsmethoden können mit einem Service-Aufschlag versehen werden. Der Advertiser wird über diesen Aufschlag vor Abgabe seines Angebots auf Abschluss einer Buchung informiert. crossvertise bedient sich für die Abwicklung des Zahlungsvorgangs der Services der Wirecard Bank AG oder der Leistungen der eigenen Bank. Bei jeder Zahlungsmethode ist der Nutzer verpflichtet, bei der Angabe der Zahlungsdaten richtige, aktuelle und vollständige Angaben zu machen.
    3. Etwaige von Publishern gewährte Skonti stehen crossvertise zu.
    4. Der Advertiser hat das Recht, bestimmte Buchungen bis zu einem in der Bestellbestätigung der jeweiligen Buchung genannten Termin schriftlich zu stornieren. Die Stornierung bedarf keiner Begründung. Nach Ablauf der jeweiligen Stornierungsfrist ist eine Stornierung nicht mehr möglich. Im Falle einer Stornierung ist der Advertiser verpflichtet, an crossvertise eine Aufwandspauschale von 10% des Nettoauftragswertes der betroffenen Buchung zu zahlen.
    5. Das Geschäftsverhältnis zwischen crossvertise und dem jeweiligen Publisher hängt maßgeblich von der rechtzeitigen Bestellung und vollständigen Bezahlung der Werbemaßnahme ab. Insbesondere etwaige Sonderkonditionen hängen von der ordnungsgemäßen Ausführung der vorherigen Bestellungen ab. Aus diesem Grund gilt Folgendes: zahlt der Advertiser die vereinbarten Entgelte nicht vollständig innerhalb der Fälligkeit, ist crossvertise berechtigt, die jeweilige Buchung zu kündigen. Im Falle einer derartigen Kündigung ist der Advertiser verpflichtet, einen Betrag von 10% des Nettoauftragswertes der betroffenen Buchung an crossvertise zu zahlen. Weitere gesetzliche Rechte von crossvertise bleiben unberührt. Im Falle von Schadenersatzzahlungen wird die obige Zahlung auf die Schadenersatzhöhe angerechnet.
    Wie bewerten Sie die Informationen auf dieser Seite?
    31 Bewertungen: 45.2%

    Änderungen und Irrtümer vorbehalten!