1. Vorlaufzeiten beachten

Bei der Planung Ihrer Radiokampagne sollten Sie die Vorlaufzeiten beachten. Für die Erstellung und Produktion Ihres Radiospots sollten Sie rund 3-4 Tage einplanen. In der Regel muss dieser dann ca. 48h vor Ausstrahlungsbeginn beim gewünschten Radiosender vorliegen. 

Bei besonders gefragten Sendern kann es in der „Hochsaison“ (z.B. Dezember / Vorweihnachtszeit) zu Engpässen bei der Verfügbarkeit während der „Drive-Time“ kommen. Deshalb ist eine vorausschauende Planung und Reservierung der Sendezeiten empfehlenswert. 

2. Kampagnenzeitraum

Da das Radio ein „Nebenbei-Medium“ ist, muss eine Mindestanzahl an Ausstrahlungen erfolgen, um die gewünschte Werbewirkung zu erzielen. Das Mindestvolumen ist je nach Bekanntheitsgrad des Unternehmens, Wettbewerb und Werbeabsicht unterschiedlich. 

Bei einer Image-Kampagne erfolgt die Ausstrahlung eines Spots nicht allzu häufig, erstreckt sich jedoch über mehrere Wochen. Bei Abverkaufs-Kampagnen macht es Sinn, die Radiokampagne zumindest eine Woche vor Aktionsbeginn zu starten und innerhalb der Aktionswoche den Abverkauf durch zusätzliche Reminder weiter anzukurbeln. 

Die Schalthäufigkeit eines Spots richtet sich nach der Anzahl der Radiosender im betroffenen Sendegebiet. Umso höher die Anzahl der Radiosendern, desto mehr Spotschaltungen sind demnach notwendig, um die gewünschte Anzahl an Hörern zu generieren. Generell gilt, je kürzer der Kampagnenzeitraum, desto häufiger sollte der Spot geschaltet werden.

3. Wahl des richtigen Senders

Die Wahl des richtigen Radiosenders sollte von Ihrer Zielgruppe abhängig gemacht werden. Nur so vermeiden Sie unnötige Streuverluste.

Das Alter sowie der Wohnort können die mögliche Senderauswahl bereits enorm einschränken. Zusätzlich lassen sich die Sender nach ihrer Musikrichtung untergliedern.

Je nach Zielgruppe kann auch entscheidend sein, ob Sie für Ihre Radiokampagne einen öffentlich-rechtlichen, privaten oder einen Webradio-Sender nutzen. Die Reichweiten aller Radiosender werden zweimal pro Jahr in der Media-Analyse I im März sowie in der Media-Analyse II im Juli veröffentlicht.

Jetzt Radiosender finden

Download-Tipp

Außenwerbung

Radiowerbung

Onlinewerbung

TV-Werbung

Recruiting

Mediastrategie

Printwerbung

Kinowerbung

Digital OoH

Verkehrsmittel

Display Advertising

Social Media

4. Spotgestaltung

Überlegen Sie sich vorab, wie Sie Ihren Spot gestalten möchten. Es muss nicht immer nur der Sprechertext sein – nutzen Sie, falls passend, auch Geräusche, Musik oder ausgefallene Inhalte, um die Hörer zum Aufhorchen zu verleiten. Manchmal ist etwas Ungewöhnliches sinnvoll, um aus der Masse hervorzustechen. 

Ein außergewöhnlicher Spot führt dazu, dass der Zuhörer die eigentliche Werbebotschaft bestmöglich wahr nimmt und die Aufmerksamkeit auf Ihr Produkt gerichtet ist. Hierzu empfiehlt sich grundsätzlich eine professionelle Beratung durch ein Tonstudio bzw. eine Produktionsfirma, die auch beim Textentwurf kostenlose Hilfestellung leisten. 

Es gilt letztlich: der Radiospot ist die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens. 

Jetzt informieren

5. Darum ist Radiowerbung sinnvoll

Hohe Vertrauensbasis

Radio vermittelt eine gewisse Nähe und Verbundenheit zum Radiomoderator und auch ein gewisses Lebensgefühl. Der Hörer beginnt sich durch die Inhalte des Radiosenders zu identifizieren. Das schafft Vertrauen und verleiht Radiowerbung eine besonders hohe Glaubwürdigkeit. 

Lockeres, unterhaltsames Nebenbei-Medium

Um Radiowerbung wahrzunehmen, muss der Zuhörer seine Tätigkeit nicht unterbrechen. Da das Radio zum Großteil als Nebenbeschäftigung eingeschaltet wird, nimmt der Radiohörer den Content unterschwellig war. Eine gut gemachte Radiowerbung prägt sich deshalb auch gut ein. 

Schneller Reichweitenaufbau

Ein Anteil von 80 % der Bevölkerung hört jeden Tag Radio. 30 Millionen Menschen in Deutschland schalten jeden Morgen das Radio an (Quelle). Es zeigt sich demnach dass das Radio eine sehr hohe Reichweite aufweist. Einerseits wird durch die Vielzahl verschiedener Radiosender, die die unterschiedlichsten Zielgruppen erreichen, eine sehr hohe Reichweite erzielt. Anderseits erreichen einzelne, große Radiosender, die regional oder deutschlandweit präsent sind, täglich einen Großteil der Bevölkerung. So wird beispielsweise Antenne Bayern von 6 Millionen Menschen täglich eingeschaltet (Quelle). Demnach kann in kürzester Zeit ein Großteil der Bevölkerung durch Radiowerbung erreicht werden. 

Günstiger TKP und zielgruppengenaue Ansprache

Radiowerbung weist im intermedialen Vergleich einen sehr niedrigen TKP auf. Ein Radiospot mit einer 30-Sekunden-Länge ist bezogen auf den TKP im Durchschnitt mehr als das 5-fache günstiger als ein entsprechender Fernsehspot (Quelle). Radiowerbung ist des Weiteren sehr effektiv einsetzbar. Mit der richtigen Sendezeit und dem richtigen Radiosender erreichen Sie Ihre Zielgruppe zielgenau. 

Steigerung des Abverkaufs

Radiowerbung steigert Ihren Abverkauf um 71 %. Wenn Sie beispielsweise im Einzelhandel einen Aktionsverkauf bewerben wollen, sollten Sie deshalb auf Radiowerbung setzen. Denn vor dem Einkauf ist die Radiowerbung der letzte Werbekontakt und bleibt den potenziellen Kunden am besten in Erinnerung. Somit werden Produkte, die im Radio anstatt im TV beworben werden, 4 mal besser verkauft (Quelle)! 

Radiowerbung einfach buchen: So geht's...

Wie bewerten Sie die Informationen auf dieser Seite?
0 Bewertungen: 0%
Alle Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Änderungen und Irrtümer vorbehalten!