So sollte ein gutes Werbemittel aussehen?

Diese Frage dürfte sich der eine oder andere bestimmt schonmal gestellt haben, aber dabei auf keinen grünen Zweig gekommen sein. Ein Werbemotiv nur auf seine ästhetischen Gesichtspunkte zu reduzieren, ist nicht ausreichend, gerade dann, wenn zwar großer Wert auf die grafische Gestaltung gelegt wurde, es aber dennoch langweilig wirkt.

Die Kunst der Motiv-Gestaltung besteht vielmehr darin, durch die Kombination von visuellen und textlichen Komponenten eine intelligente und auffallende Werbebotschaft zu kreieren, die bei den Betrachtern schon beim ersten Kontakt mit der Werbefläche Interesse weckt und Emotionen auslöst.

Nehmen Sie sich also zunächst Zeit und fragen Sie sich: „Was will ich mit meiner Werbefläche eigentlich zum Ausdruck bringen?“ Ist diese Frage beantwortet, geht es an die Gestaltung Ihres Werbemittels, das im Allgemeinen aus den drei Komponenten Text, Motiv und Logo besteht. Folgende Gestaltungsregeln und-tipps sollen Ihnen dabei die Arbeit erleichtern:  

Plakatgestaltung

1. Text

In der Kürze liegt die Würze! Als Faustregel gilt, dass die wichtigsten Textinformationen auf Ihrer Werbefläche innerhalb von etwa 2 Sekunden erfassbar sein sollten. Das entspricht bei normaler Lesegeschwindigkeit einer Textmenge von etwa 5 bis 7 Worten. Der Inhalt des Textes bleibt natürlich ganz Ihnen überlassen, jedoch sollte sichergestellt sein, dass Ihr Text einen inhaltlichen Bezug zum Produkt aufweist.

Damit Ihre Textpassage auch die nötige Aufmerksamkeit erfährt, erweist sich eine Platzierung in der Bildmitte als günstig, aber auch Stellen starker Kontrastübergänge sind geeignet. Je stärker der Kontrast zwischen den einzelnen Plakatkomponenten ausgeprägt ist, desto eher werden die entsprechenden Elemente (Text oder Bild) auch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Nicht zuletzt spielt die Größe des Textes eine entscheidende Rolle: Damit Textpassagen auch aus größerer Entfernung auf Ihren Werbeflächen noch gut lesbar sind, sollte eine Mindestschriftgröße von 5% der Plakathöhe eingehalten werden.


2. Motiv

Zeigen Sie was Sie haben! Bei der Darstellung Ihres Produkts auf der Werbefläche sollten Sie keinesfalls an Platz sparen: Streben Sie Produktgrößen an, die mindestens 15-20% der Werbefläche betragen!

Auch für Produktmotive gilt: Je zentraler desto besser! Die größte Chance beachtet zu werden, haben Motive bzw. Produkte, die in der Mitte oder in der Nähe der Mitte eines Plakates platziert werden. Wählen Sie ein Motiv, das die Menschen anspricht. Sind auf einer Werbefläche beispielsweise Gesichter zu sehen, führen diese automatisch zu einer Aufmerksamkeitszuwendung.


3. Logo

Setzen Sie auf Kontraste! Je unähnlicher sich zwei Farben sind, desto besser heben Sie sich voneinander ab. Dieses Prinzip erhöhter Aufmerksamkeitszuwendung gilt nicht nur für die Gestaltung des Logos, sondern lässt sich natürlich auch auf Ihre Texte oder Motive anwenden.

Sorgen Sie dafür, dass sich Logos, Texte oder Bilder farblich deutlich vom Hintergrund abheben, schließlich sollten interessierte Verbraucher bei einem Blick auf Ihre Werbefläche wissen, wer sich hinter Ihrem tollen Plakat verbirgt. Auch eine unübliche Positionierung des Firmenlogos lenkt die Aufmerksamkeit auf sich. 

Die 3 W-Fragen

Diese 3 W-Fragen sollten Sie sich bei der Betrachtung Ihres Motivs stellen:


1. Wie ist das gemeint?

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Werbebotschaft verstanden wird!


2. Was wird gezeigt?

Stellen Sie sicher, dass eindeutig erkennbar ist was genau beworben wird!


3. Wer steckt dahinter?

Machen Sie deutlich, an wen man sich bei Interesse wenden kann!

Typische Fehler

  • Verwendung von zu geringen Kontrasten
  • Viel Text mit kleinen Schriftgrößen
  • Unauffällige Bilder ohne Aussagekraft
  • Einsatz von mehreren Abbildungen und Aussagen

Wirkung des Werbemittels testen

Damit Sie Ihr Budget möglichst effektiv einsetzen, sollten Sie vorab die Wirkung Ihrer Werbefläche prüfen und ggf. die Gestaltung des Motivs anpassen. Am besten bitten Sie eine andere Person, die folgende Anleitung durchzuführen:

Die meisten Passanten sehen die Werbefläche in einem Abstand von etwa 50 Meter. Um für den Test ein ähnliches Verhältnis herzustellen, drucken Sie Ihr Motiv im Format DIN A3 aus. Befestigen Sie das Plakat anschließend an einer Wand mit genügend Platz und treten Sie etwa 5 Meter zurück. Betrachten Sie oder eine andere Person nun den Entwurf aus 5 Meter Entfernung. Versuchen Sie dabei sich in die Zielgruppe hineinzuversetzen und treffen Sie bzw. eine andere Person eine unvoreingenommene Einschätzung.

Wenn die Werbefläche die gewünschte Wirkung erzielt, muss an der Gestaltung nicht mehr viel gemacht werden. Fallen allerdings noch Stolpersteine auf, sollte man das Werbemotiv dringend überarbeiten. Verwenden Sie dafür einfach die oben aufgeführten Tipps und Tricks zur Optimierung des Entwurfs.

pdf

Download-Tipp

Außenwerbung

Radiowerbung

Onlinewerbung

TV-Werbung

Recruiting

Mediastrategie

Printwerbung

Kinowerbung

Digital OoH

Verkehrsmittel

Display Advertising

Social Media

Was kosten Werbeflächen?

Was kosten Werbeflächen?Jetzt informieren

Wie buche ich Werbeflächen?

Wie buche ich Werbeflächen?Jetzt informieren

Wie gestalte ich meine Werbefläche?

Wie gestalte ich meine Werbefläche?Jetzt informieren

Welche Maße haben die Werbeflächen?

Welche Maße haben die Werbeflächen?Jetzt informieren

Gibt es hilfreiche Downloads?

Gibt es hilfreiche Downloads?Jetzt informieren

Das müssen Sie beachten!

Was muss ich beachten?Jetzt informieren

Wie bewerten Sie die Informationen auf dieser Seite?
2 Bewertungen: 100%
Alle Preise zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Änderungen und Irrtümer vorbehalten!